Header HSG

wB-Jugend: Turniersieg beim Hanse-Cup in Hamburg

  • Kategorie: Weibliche B-Jugend
  • Veröffentlicht: Donnerstag, 05. April 2018 12:18
  • Geschrieben von Hakim Mirkamali

Hanse CupAm Karfreitag startete die weibliche B-Jugend nach Hamburg. Es sollte nicht nur dem Saisonabschluss, sondern auch gleich der Vorbereitung auf die kommende Oberliga-Qualifikation dienen.

Nach einer sehr anstrengenden und stressigen Hinfahrt kamen wir gegen 22 Uhr im Hotel an. Am nächsten morgen ging es dann gleich früh los. Vor dem Frühstück spazierten wir durch Hamburg um dann gestärkt zu den Gruppenspielen zu fahren. Zu tun hatten wir es nur mit Gegnern aus Dänemark und den Niederlanden. Die Mädels gingen mit viel Engagement und Ehrgeiz in diese Gruppenspiele und konnten alle Spiele souverän und deutlich gewinnen (16:4, 18:11 und 26:7). Dies bedeutete den Gruppensieg und den Einzug in die Zwischenrunde.

Die Zwischenrunde bestand aus dem ersten der Gruppe A, dem zweiten der Gruppe B und uns. Dies sollte bedeuten, dass wir erneut auf zwei Niederländische Teams treffen. Gleich im ersten Spiel mussten wir gegen den Gruppensieger der Gruppe A antreten. Aus einer sehr guten Abwehr heraus und dem daraus resultierenden Tempospiel sollte dieses Spiel nie in Gefahr sein und deutlich mit 14:5 gewonnen werden. Im zweiten Spiel der Gruppe schlich sich dann ein wenig die Unkonzentriertheit ein. Am Anfang war die Abwehr nicht wie gewohnt beweglich und agil, woraus ein engeres Spiel entstand. Allerdings konnten sich die Mädels der HSG über den Spielverlauf immer weiter steigern und gewann am Ende doch deutlich mit 19:11.

Nach einer 4-stündigen Pause sollte dann das Finale gegen die dänische Mannschaft des H.V. Westlandia anstehen, welche sich nach der Gruppenphase nochmal deutlich steigern konnten. Die Zeit bis dort hin wurde von den Mädels mit viel Spaß, Massagen und Spaziergängen überbrückt.

Im Finale angekommen, merkte man den Kräfteverschleiß dann doch deutlicher. Die Abwehr machte leichte Fehler, welche der Gegner konsequent nutzte und im Angriff fand man nicht zu seinem Spiel. So blieb dieses Spiel lange spannend und offen, bis wir uns gegen Ende wieder absetzen konnten und diese Führung auch nicht mehr aus der Hand gaben. Mit einem 13:9 konnte das Trainerteam in strahlende Siegergesichter der Mädels von der HSG Goldstein/Schwanheim schauen.

Am nächsten Tag stand dann noch ein kleines Teamevent an, bevor wir die Heimreise Richtung Frankfurt an gingen.