Header HSG

1. Männer: Ausfälle in der Abwehr nicht zu kompensieren

  • Kategorie: 1. Männer
  • Veröffentlicht: Montag, 16. April 2018 14:54
  • Geschrieben von Heiko Stade

HSG Goldstein/Schwanheim - MSG Niederhofheim/Sulzbach 29:37 (14:18)

Am frühen Samstagnachmittag ging für die 1. Männermannschaft im Spiel gegen die MSG Niederhofheim/Sulzbach darum, den Nimbus der Unbesiegbarkeit in eigener Halle und den komfortablen Vorsprung auf Schierstein zu behalten. Allerdings ging es gegen die in der Rückrunde stark aufspielenden Gäste ohne die Abwehrrecken Winter und Hohmann, und außerdem ohne Mittelmann Lange, welcher neben der gewichtigen Rolle im Angriff auch den Abwehr Part neben Kleiber aushilfsweise hätte übernehmen können. Zwar war man darauf vorbereitet und hatte sich unter der Woche einiges überlegt, gegen den Wurfgewaltigen Rückraum der Gäste war aber klar, dass es eine schwierige Aufgabe werden würde.

Die Anfangsphase war hart umkämpft, wobei die Hausherren lediglich beim 2:1 in Führung gehen konnten. Danach legte die MSG aus Sulzbach vor und kamen immer wieder über die stark aufspielenden Hoss und Watkowiak zu einfachen Toren aus dem Rückraum. Nachdem sie sich so in der 22. Minute bereits einen 6-Tore Vorsprung herausgespielt hatten (8:14), konnten die Männer in Grün bis zur Halbzeit wenigstens wieder auf 4 Tore verkürzen. 18 Gegentore in Halbzeit eins sprachen da aber bereits für sich.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich viel vor, hatte man doch bereits einige Spiele in der Saison gedreht und war nicht gewillt, zuhause etwas herzuschenken.Man versuchte nun früh, mit einer offensiveren Abwehr, den Größenvorteil der Gäste zu egalisieren. Nach einiger Anlaufzeit fruchtete dies in der 40. Minute und man kam auf 2 Tore heran (20:22). Allerdings vertändelte man in dieser Phase 2mal den Ball im Konter und verpasste so, das Spiel nochmal zu drehen. Man musste die MSG wieder davon ziehen lassen und wurde in der Folge noch offensiver in der Deckung. Darauf hatte sich der Gegner aber auch relativ bald eingestellt, und durch überhastete Abschlüsse und zu viele technische Fehler im Angriff, war an eine Aufholjagt nichtmehr zu denken. Die HSG Mannen warfen sich zwar bis zum Ende rein, waren in der Besetzung aber nicht in der Lage, den Gegner für mehrere Angriffe in Folge am Torerfolg zu hindern. Der Sieg für die MSG geht so, wenn auch vielleicht ein paar Tore zu hoch, in Ordnung.

Dank des 2 Punkte Polsters vor dem Spiel auf Schierstein ist man zwar nun wieder Punktgleich, hat aber die Meisterschaft weiterhin selbst in der Hand. Zusätzlich sind nächste Woche alle Mann wieder an Bord, was auf eine deutlich solidere Abwehr hoffen lässt. Bei der Wundertüte in Dotzheim muss man auf alles gefasst sein und wieder alles reinhauen. Mit einem weiteren Ausrutscher von Schierstein darf man nicht rechnen.

Für die HSG spielten: Goertz, Kießer, C. Stade im Tor; H.Stade 7; Kleiber 5/2, Schwer 4, Sherlock 4/4, Tran 3, Seipp 3, Vrdoljak 2, Landgrebe 1, Praml, Schroth, Maier