Header HSG

1. Männer: Hart erkämpfter Punkt in Kastel

  • Kategorie: 1. Männer
  • Veröffentlicht: Montag, 10. Dezember 2018 16:46
  • Geschrieben von Heiko Stade

TG Kastel - HSG Goldstein/Schwanheim 31:31 (20:14)

Die erste Männermanschaft machte sich am Samstagnachmittag auf zur schwierigen Auswärtshürde nach Kastel. Nach der bitteren Heimpleite gegen Griedel wollte man nun endlich auswärts Punkten, um die Hinrunde versöhnlich abzuschließen. Bis auf den beruflich verhinderten C. Stade und die angeschlagenen Sherlock und Schroth konnte Bel Hassani auf den gesamten Kader zurückgreifen. Die TG Kastel spielt bislang eine durchwachsene Saison, konnte aber schon einige Punkte bei Spitzenmannschaften der Liga entführen und war daher sehr schwer einzuschätzen.

Die HSG startete vielversprechend und die Achse Seipp / Stade fand immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr oder Kleiber wurde am Kreis in Szene gesetzt. Man konnte so die meiste Zeit vorlegen, und sich auch immer wieder mit 2 Toren absetzen (3:5, 4:6, 5:7). Beim Stand von 9:11 nach 15 Minuten sah sich der Trainer der Gastgeber zu einer Auszeit gezwungen. Diese fruchtete und die TG konnte erstmals in Führung gehen. (12:11, 20. Minute). Die HSG holte sich diese zwar nochmal zurück, nach dem 13:13 kam aber der schon aus den letzten Wochen bekannte, unerklärliche Bruch ins Spiel. Man ging nichtmehr mit letzter Konsequenz in die Zweikämpfe und ermöglichte dem Gegner so einen 7:1 Lauf bis zur Halbzeit. „In dieser Phase hat sich jeder mal einen Aussetzer geleistet, was dann in der Summe einfach zuviel ist!“ resümierte Bel Hassani nach der Partie.

Was dann nach der Halbzeit auf der Platte passieren würde, war allerdings unmöglich vorherzusehen. Zwar schafften die Gastgeber direkt die Führung auf 7 Tore auszubauen, ab der 32. Minute spielte allerdings nurnoch die HSG! Über Einsatz, Wille und Kampf konnte man den Rückstand bis zur 40. Minute bis auf 1 Tor reduzieren (23:22) und das obwohl man die meiste Zeit mit einem Mann weniger auf dem Platz agieren musste. Und auch wenn Kastel in der 45. Minute in Überzahl wieder auf 25:22 davon ziehen konnte, lies man nicht nach und schaffte in der 50. Minute den viel umjubelten Ausgleich zum 26:26, welcher im nächsten Angriff sogar in eine Führung verwandelt werden konnte.

Die Schlussphase war an Spannung dann nichtmehr zu überbieten. Die Mainzer Gastgeber glichen aus, und die Männer in Grün legten immer wieder ein Tor vor. 50 Sekunden vor dem Ende überwand Fischer vom 7m Punkt den in der zweiten Halbzeit überragend haltenden Goertz und die HSG hatte den vermeintlich letzten Angriff des Spiels. Nach einer Auszeit von Bel Hassani ging der Arm der Schiedsrichter bereits mit 20 Sekunden Restspielzeit nach oben. Beim anschließenden Spielzug konnte lediglich ein Wurf mit schlechtem Winkel von rechts Aussen herausgespielt werden, welcher nicht den Weg ins Tor fand. Mit noch 10 Sekunden auf der Uhr legte nun seinerseits der Kasteler Trainer seine letzte Auszeit. Ohne Torhüter auf dem Feld schafften es die Gastgeber nochmal frei bis vors Tor, scheiterten aber zur großen Erleichterung am Pfosten.

In Summe ist dieses Unentschieden sicher gerecht. Die HSG wurde so für die engagierte Aufholjagt nach 7 Tore Rückstand belohnt, und die TG hat einen Punkt mitgenommen, obwohl sie in den letzten 10 Minuten der Partie immer einem Rückstand hinterher laufen musste.

Vor der Winterpause geht es nächste Woche im ersten Rückrunden Spiel nach Gießen gegen die TSF Heuchelheim. Hier hat man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen und möchte nochmal Punkte im Jahr 2018 aufs Konto holen.

Für die HSG spielten: Goertz, Fuß im Tor; Storck 8/4, Stade 7, Seipp 5, Kleiber 4, Schwer 3, Tran 2, N. Vrdoljak, Winter je 1, Berger, Praml, Schroth, S. Vrdoljak