Header HSG

1. Männer: Zuviele Fehler beim besten Angriff der Liga

  • Kategorie: 1. Männer
  • Veröffentlicht: Donnerstag, 07. Februar 2019 18:25
  • Geschrieben von Heiko Stade

TSV Lang-Göns - HSG Goldstein/Schwanheim 35:32 (19:16)

Am Samstagabend ging es für die 1. Männermannschaft zur TSV Lang-Göns, welche mit über 30 Toren im Schnitt den stärksten Angriff der Liga stellt. Mit individuell vermutlich dem stärksten Rückraum der Liga, sicheren Außen und einem groß gewachsenen Kreisläufer war es schwierig sich auf den Gegner einzustellen, und so versuchte man sich auf den Haupttorschützen und die schwache Abwehr der Gastgeber zu konzentrieren.

In der ersten Halbzeit klappte dies über weite Strecken sehr gut. Es gelang das Spiel eng zu gestalten und keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. Man hatte im Angriff immer eine Antwort parat, dies war aber auch notwendig, da der notwendige Zugriff in der Abwehr immer wieder fehlte. Zudem gingen durch ein Foul an N. Vrdoljak, durch welches er sich eine Platzwunde am Auge zuzog, wichtige Alternativen im Angriff verloren. 10 Minuten vor der Pause konnten sich die Giessener dann etwas absetzen und gingen mit einer 3 Tore Führung beim Stand von 19:16 in die Pause. Trainer Bel Hassani zeigte sich von der Angriffsleistung zwar angetan, die Abwehr agierte allerdings nicht auf Landesliganiveau. Entsprechend musste man sich hier zwingend steigern, um etwas zählbares mitzunehmen.

Aufgrund der 2 frühen Zeitstrafen gegen Abwehrchef Kleiber musste man in der Abwehr umstellen. Seipp rückte auf die Vorgezogenen Position, um die Kreise der Rückraumspieler etwas einzuengen. In der Summe gelang dies auch, lies man in der zweiten Hälfte „nur“ noch 16 Tore zu. Allerdings war eine Steigerung im Angriff auch nichtmehr möglich. Zudem machte man sich das Leben mit einer Vielzahl an technischen Fehlern selbst schwer. Im Angriff sind sicher Storck und Seipp hervorzuheben, jedoch war zum Ende des Spiels beiden die Erschöpfung anzumerken. Am Ende verpasste man es, noch einmal auf 1 Tor zu verkürzen, und den Gegner so eventuell nochmal nervös zu machen. Lang Göns konnte so immer mit mindestens einer 2-Tore-Führung agieren, und gewann auch so verdient das Spiel am Ende mit 35:32.

Positiv ist sicher wieder mitzunehmen, dass man sich bei einer Spitzenmannschaft gut verkauft hat und vorallem die Angriffsleistung auch in den nächsten wichtigen Wochen auf die Platte bringen muss.

Diese Woche geht es zuhause am Samstag um 17:00 Uhr gegen die stark aufspielende TSG Eppstein. Hier hat man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen, nachdem man über 50 Minuten wie der sichere Sieger ausgesehen hat. Die Mannschaft freut sich über lautstarke Unterstützung.

Für die HSG spielten: C. Stade, May im Tor; Storck 9/4, Seipp 6, Kleiber 4/1, Schroth, H. Stade, Tran je 3, S. Vrdoljak 2, Maier, Schwer je 1, Berger, N. Vrdoljak