FacebookInstagram

1. Männer: Überragende 1. Halbzeit reicht zum Souveränen Erfolg im Spitzenspiel

HSG Goldstein/Schwanheim - HSG Neuenhain/Altenhain 34:28 (19:11)

Am Sonntagabend ging es für die 1. Männermannschaft vor knapp 200 Zuschauern zum Spitzenspiel gegen die ebenfalls ungeschlagene HSG aus Neuenh./Altenh. Bel Hassani war aus dem Urlaub zurück und konnte bis auf Mijic und Szantai auf den gesamten Kader zurückgreifen. Aufgrund der bislang sehr deutlichen Siege der Gastmannschaft, war man gewarnt und vor allem die Physis der Gegner war durchaus beeindruckend.

Beeindruckender war allerdings dann das, was die Grünen in der ersten Halbzeit aufs Parkett zauberten. Ohne großes Abtasten ging es direkt los, und nachdem Neuenhain anfänglich noch vorlegen konnte, schoß Schroth seine Farben bereits in der 5. Minunte mit 5:3 in Front. Der nun angelaufenen Sturmflut konnte der Gast nichtsmehr entgegensetzen. Eine stabile und auch extrem wache Deckung mit einem glänzend aufgelegten Goertz im Tor stellten eine schier unüberwindbare Aufgabe dar, und vorne wurden die Angriffe entweder über eine schnelle 2. Welle oder sehr schöne Spielzüge meist erfolgreich abgeschlossen. Die ansonsten so starken Individualisten der Gäste kamen nicht zur Entfaltung und kamen gegen das am heutigen Tag stark aufspielende Kollektiv der Hausherren nicht an, und vor allem Tran profitierte immer wieder von den so entstehenden Lücken und war vom Gegner sogut wie nie zu stoppen.

Vor allem seine 6 (!!!) Tore in Folge vom 7:4 zum 12:6 waren ein Grund für die deutliche 19:11 Führung in der ersten Halbzeit. Man hatte bis dahin den Top Torschützen der Liga, Belz, bei lediglich einem Tor gehalten, was nochmal die starke Abwehr- und Torwartleistung der erstem 30 Minuten unterstreicht. Für die zweite Halbzeit ging es jetzt darum, nicht nochmal in das gleiche Loch zu fallen, wie die Wochen zuvor und weiterhin konzentriert zu arbeiten. Und auch nicht nervös zu werden, sollten die Gegner den Vorsprung mal verkürzen.

Die HSG aus Neuenh. und Altenh. kam dann auch etwas stärker aus der Kabine, und verkürzte den Vorsprung relativ schnell auf 6 (34. Minute) und dann sogar auf 5 Tore (43. Minute). Als dann sogar der Vorsprung auf 4 Tore schrumpfte (26:22, 49. Minute), hatte Bel Hassani die Grüne Karte bereits im Anschlag, sein Co-Trainer Lange nahm dann aber auf dem Feld das Heft des Handelns in die Hand und tankte sich erfolgreich durch die Abwehr, um den Vorsprung in der 53. Minute wieder auf 7 Tore in die Höhe zu schrauben. Damit war das Spiel gelaufen, und die heimische HSG spielte den Vorsprung gekonnt über die Zeit.

Trotz des hohen Ergebnisses hat der Gast gezeigt, dass er sicher zu den Topmannschaften der Liga gehört und auch für einige der starken Teams eine große Hürde darstellen wird. Nach einer Woche Pause geht es am 12.10.2019 um 19:30 in Ober-Eschbach zum nächsten Auswärtsspiel und einem Wiedersehen mit dem ehemaligen Coach Jankovic. Auch wenn diese bislang ohne viel Fortune agierten und teilweise hohe Niederlagen hinnehmen mussten, darf man sie zuhause niemals unterschätzen. Die Mannschaft würde sich hier über lautstarke Unterstützung beim Traditionsreichen Duell freuen.

Für die HSG spielten: Goertz, C. Stade, Fuß im Tor; Tran 9, Storck 8/5, Kleiber 4/1, Lange 4, Schroth 3, Winter 2, N. Vrdoljak 2, Berger 1, B. Stade 1, S. Vrdoljak