Header HSG

2. Männer: Niederlage im Spitzenspiel

  • Kategorie: 2. Männer
  • Veröffentlicht: Donnerstag, 18. Oktober 2018 16:40
  • Geschrieben von Johannes Hohmann

HSG Goldstein/Schwanheim II – SG Wehrheim/Obernhain 24:30 (10:12)

Am vergangenen Samstag, den 13.10.2018 empfang man die SG Wehrheim/Obernhain in der Carl-von-Weinberg Halle. Wieder im Kader konnte man Friederich und Voß begrüßen, musste allerdings weiterhin auf den verletzten Wachendörfer verzichten. Gegen die SG W/O hatten man eine der Top-Mannschaften der Liga zu besuch. Mit 6:0 Punkten gaben diese bisher keinen einzigen Punkt ab und stellten gleichzeitig eine der besten Deckung (20,6 Gegentore/Spiel). Nachdem man im letzten Spiel eine starke Leistung zeigte, wollte mit dem Anpfiff daran anknüpfen und es den Gästen schwer machen in die Partie zu finden.

Aber eben dieses Anknüpfen funktionierte in dieser Partie nicht wirklich. Die Gäste kamen sofort gut in ihr Angriffsspiel und konnten bereits nach vier Minuten das 3:0 erzielen. Die 2.Männer der HSG tat sich vor allem im Abschluss sehr schwer und erzielte erst in der 6. Spielminute ihren ersten Treffer. Nachdem man nach und nach immer besser ins Spiel fand, machte man es der SG W/O schwer zum Abschluss zu kommen. Da man aber auch selbst einige 100%zige Torchancen liegen ließ stand es in der 18. Minute 5:5. Auch beim 9:9 in der 26. Minute war noch alles offen. Die letzten Minuten des ersten Durchgangs nutzen die Gäste besser und konnten kurz vor dem Pausenpfiff mit drei Toren in Führung gehen. Quasi mit dem Pausenpfiff verkürzten die Hausherren jedoch noch auf eine 2-Tore-Führung durch ein Kempator von Hohmann nach einer Ecke durch Friederich.

Die zweite Halbzeit begann zunächst viel versprechend für die HSG. Zwei schnelle Tore sorgten wieder für den Ausgleich (12:12). Im Anschluss daran leistete man sich jedoch mehr und mehr kleine Fehler, die von den Gästen ausgenutzt wurden. So musste man mit ansehen, wie der Deckungsverband immer schwammiger wurde und gleichzeitig die SG W/O Schritt für Schritt ihre Führen ausbaute. So musste die HSG zwischenzeitlich einen 6-Tore-Rückstand auf dem Tableau feststellen (18:24). Nichts desto trotz kämpfte man weiter und wollte wieder in die Partie kommen. Durch einen Treffer aus unmöglichem Winkel von Voß, konnte man fünf Minuten vor dem Schlusspfiff nochmal auf drei Tore verkürzen (22:25). Darüber hinaus scheiterte man aber immer wieder im Angriff oder in der Deckung an kleineren Fehlern, welche die Gäste in der Crunch-Time eiskalt in einfache Tore ummünzen konnten. Eben diese Kleinigkeiten führten schlussendlich dazu, dass man sich der SG W/O am Ende mit 24:30 geschlagen geben musste.

Am Ende konnte die HSG keine Punkte zu Hause sicher und steht nun mit 6:4 Punkten auf dem 4.Rang der Liga. Vor allem im zweiten Durchgang wurde nicht das Leistungspensum abgerufen, welches notwendig ist, um in einem solchen Spitzenspiel zu bestehen. „Wir haben heute einfach nicht das abrufen können was wir drauf haben. Gegen einen Gegner wie die SG Wehrheim/Obernhain musst du mit 110% Leistung antreten um bestehen. Alles in allem müssen wir schauen wie wir die Leistung, vor allem im Abschluss und im Deckungsverband, wieder auf die Platte kriegen. Nur mit einer gewissen Konstanz in unseren Spielen, können wir unser Ziel weiter fokussieren. Sofern uns das in den kommenden Wochen nicht gelingt, wird es schwer dieses beizubehalten.“ Resümiert Trainer Schmitt nach dem Spiel.

Weiter geht es nächste Woche am 20.10.2018 um 16:00 Uhr im Auswärtsspiel bei der TSG Nordwest 1898. Gegen das Tabellenschlusslicht 0:8 Punkten gilt es sich nicht von der Platzierung täuschen zu lassen und wieder mit breiter Brust aufzutreten. Über Unterstützung der Fans würde sich die Mannschaft sehr freuen.

Für die HSG G/S II spielten (Tore/ davon 7-Meter): Lux und Celik im Tor; D. Praml (3), Jackson, Friederich (4), Fischer, Schmidt (2), Meiser, Voß (2), Lange (2/1), Berrang, Berger (2), Bender (1), Hohmann (8/2)

Für die TuS trafen (Tore/ davon 7-Meter): Dawid (2), Pohl (3), Schmidt (3), Fuß (1), Terkowsky (3), Bonin (7/1), Butsch (3/3), Streim (3), Goslar (5)

Siebenmeter: HSG 6/4 – TuS 5/4
Zeitstrafen: HSG 4 – TuS 2
Besondere Vorkommnisse: keine
Schiedsrichter: Gerhard Röder