Header HSG

2. Männer: Unnötiges Unentschieden

  • Kategorie: 2. Männer
  • Veröffentlicht: Mittwoch, 24. Oktober 2018 17:43
  • Geschrieben von Johannes Hohmann

TSG Nordwest 1898 - HSG Goldstein/Schwanheim II 25:25 (7:7)

Am vergangenen Samstag, den 20.10.2018 gastiert man bei der TSG Nordwest 1898, welche bis dato das Tabellenschlusslicht der Liga markierte. Mit breitem Kader und hoch motiviert reiste man an, um die Niederlage des letzten Spieltags wegzumachen. Schlussendlich musste man sich jedoch mit einem Unentschieden zufrieden geben und konnte lediglich einen Punkt mit nach Hause nehmen.

Die Anfangsphase der Partie war von einem sehr zähen Spiel beider Mannschaften geprägt. Zwar konnten die 2. Männer der HSG mit 1:3 in Führung gehen, jedoch dies erst in der 11. Spielminute. Viele Fehler auf beiden Seiten verhinderten einen einigermaßen ordentlichen Spielfluss im Aufbau der Mannschaften, wodurch es bis zur Halbzeit lediglich zu einem 7:7 reichte. Passend zum Spielverlauf war, dass zwischen der 20. Minute und dem Halbzeitpfiff lediglich ein Tor auf jeder Seite fiel.

Nach der Halbzeitansprache ging man motiviert in die zweite Hälfte. Jedoch fand man immer noch nicht seinen Rhythmus. Im Gegensatz dazu, ermöglichte man den Hausherren einfache Tore und geriet so binnen acht Minuten in einen 4-Tore-Rückstand (13:9). Bis zur 42. Minute konnte man zwar wieder auf ein Tor verkürzen, war jedoch nicht in der Lage das Momentum zu nutzen, um in Führung zu gehen. Abermals führten viele Fehler und vor allem unnötige Abschlüsse bzw. vergebene 100%ige Chancen dazu, dass man zunächst nicht näher als ein bzw. zwei Treffer zu den Hausherren aufschließen konnte. Erst in der 56. Minute gelang es den Männer der HSG wieder ein Unentschieden zu erspielen (22:22). Ab diesem Moment zeigte die HSG das man doch einfache Tore machen konnte, um erstmalig im zweiten Durchgang in Führung zu gehen. Darüber hinaus legte man durch einen weiteren schnellen Treffen in Minute 58:17 sogar noch nach, erhöhte auf einen 2-Toreabstand (23:25) und zwang die Hausherren zu ihrem Team-Timeout. Der darauf folgende Angriff bescherte der TSG ein, für die HSG unglückliches Tor und man sah sich im vermeintlich letzten Angriff der Partie. Die offene Manndeckung der Gastgeber sorgte für viel Platz auf dem Spielfeld. Leider konnte Hohmann diesen 20 Sekunden vor Abpfiff bei einem Alles-Oder-Nichts-Abschluss nicht nutzen und bescherte der TSG doch nochmal die Chance auf eine Unentschieden. Nachdem der Angriff bereits in der Hälfte der HSG lief, foulte Hohmann beim Zurücklaufen den noch in der eigenen Hälfte befindlichen links Außen der TSG. Nach einigen Sekunden entschied der Schiedsrichter zunächst auf 2-Minuten für Hohmann und zusätzlich auf 7-Meter für die Hausherren. Dieser wurde verwandelt, wodurch ein Unentschieden am Ende auf der Anzeigetafel prangte.

„Alles in allem haben wir einen Punkt liegenlassen. Wir haben über die gesamte Spielzeit es nicht geschafft in unseren Rhythmus zu kommen und die Partie in die eigenen Hände zu nehmen. Mit lediglich 7. Gegentreffen in Durchgang eins, muss man hier deutlich mehr rausholen und die Partie frühzeitig entschieden. Durch ein konzentrierteres Auftreten von Beginn an wäre man nie in die Situation gekommen, dass Spiel in den letzten Minuten oder Sekunden entscheiden zu müssen“ resümiert Hohmann nach der Partie.

Weiter geht es nächste Woche am 28.10.2018 um 18:00 Uhr in der heimischen CvW-Halle gegen die MSG Schwalbach/Niederhöchstadt. Hier gilt es wieder alles auf das Parkette zu bringen, um zu zeigen das man es besser kann.

Für die HSG G/S II spielten (Tore/ davon 7-Meter): Lux und Celik im Tor; J. Praml (2), Jackson (3), Henning, Neubauer (3), Schmidt, D. Praml (1/1), Voß (4), Lange (4), Berrang (1), Berger, Bender, Hohmann (7)

Für die TSG trafen (Tore/ davon 7-Meter): Müller (2), Labonte (3), Naumann (3), Hennemeier (3), Euler (4), Rockel (2), Jäger (3), Stüdemann (5/1)

Siebenmeter: HSG 2/1 – TSG 1/1
Zeitstrafen: HSG 1 – TSG 2
Besondere Vorkommnisse: keine
Schiedsrichter: Willi Duplois