Header HSG

2. Männer: Verdienter Sieg mit Fotofinish

  • Kategorie: 2. Männer
  • Veröffentlicht: Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:30
  • Geschrieben von Marvin Wachendörfer

HSG Goldstein/Schwanheim II – MSG Schwalbach/Niederhöchstadt 27:26 (13:11)

Am vergangenen Sonntag, den 28.10.2018 empfing man die Männerspielgemeinschaft aus Schwalbach und Niederhöchstadt in der Carl-von-Weinberg Halle. In diesem Spiel konnte man wieder auf Wachendörfer nach seiner Verletzung zurückgreifen. Musste allerdings wieder auf Lange verzichten, welcher für 3 Spiele in der 1. Männermannschaft aushilft, da diese von vielen verletzen Spielern geplagt ist.

Nachdem man im letzten Auswärtsspiel in Nordwest etwas unglücklich Unentschieden spielte, wollten die Männer im Heimspiel ein Zeichen setzten um nicht weiter den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren.

Es war allen Beteiligten bewusst, dass man gegen den starken Rückraum der MSG nur über die Deckung das Spiel gewinnt. Mit Niebergall und Beetz hat die MSG zwei starke Rückraumspieler und mit Reuß auf Außen einen den erfolgreichsten Torschützen der Liga in ihren Reihen.

Man besann sich auf eine solide 6:0-Deckung und wollte nur bedarfsorientiert auf den wurfstarken Niebergall heraustreten. In den ersten 15. Minuten der Partie konnte sich kein Team vom Gegner absetzen, wodurch die Begegnung bis zum 5:5 stets offen war. Bis zur 20. Minute konnte man sich durch den Treffer von Wachendörfer zum 9:6, das ersten Mal auf 3 Tore absetzen. Mit einem 2 Tore-Vorsprung (13:11) ging man schließlich in die Pause.

Alles noch offen und weiterhin hoch motiviert starteten die Männer in Durchgang zwei. Insgesamt hatte man das Angriffsspiel der Gäste in Halbzeit eins gut im Griff. Das Vorhaben eine solid 6:0 Deckung zustellen und nur auf den wurfstarken Niebergall herauszutreten klappte in der ersten Halbzeit sehr gut.

In den zweiten 30 Minuten wollte man weiter aus einer sicheren Abwehr die 2 Punkte zu Hause behalten, dies klappte auch bis zur 41. Minute beim Spielstand von 21:18 für die HSG. Danach folgte ein Bruch im Spiel der HSG und die Mannschaft aus Schwalbach und Niederhöchstadt konnte sich Tor um Tor heran kämpfen und glich in der 49. Spielminute zum 22:22 aus. die MSG ging danach sogar das erste Mal nach dem 0:2 in der 2. Spielminute in Führung. Es kam noch schlimmer und die MSG setzten sich sogar auf 3 Tore 7 Minuten vor Spielende ab. In dieser Phase setzte sich der Angriff der Gäste immer wieder gegen die HSG Abwehr durch und konnte einfacher Tore erzielen.

Schmitt nahm nun die nötige Auszeit um sein Team zu beruhigen und nochmal zu motivieren. So konnte man zum 26:26 ausgleichen und sogar noch den 27:26 Siegtreffer erzielen. Schwalbach bekam in der letzten Sekunde noch einen direkten Freiwurf zugesprochen. Dieser landete aber zur Freude der HSG und der Zuschauer nur am Pfosten.

Am Ende konnten die 2. Männer der HSG die nächsten zwei Punkte einfahren. Wir haben in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht. Mitte der 2. Halbzeit hatten wir Schwierigkeiten unserer Chancen zu nutzen und uns endgültig abzusetzen. Diese Phase haben die Männer aus Schwalbach/Niederhöchstadt sehr gut ausgenutzt und konnten sogar in Führung gehen. Die Geschlossenheit und der Wille meiner Mannschaft bescherten uns zum Schluss doch noch den verdienten Sieg. Eine ganz starke Partie hat unser Torwart Kaan Celik gemacht, der jetzt leider zur Bundeswehr geht.“ resümiert Trainer Schmitt nach dem Spiel.

Weiter geht es nächste Woche Samstag, 03.11.2018 mit einem Auswärtsspiel um 17:00 gegen Ober-Eschbach. Die Mannschaft steht momentan mit 4:6 Punkten in der unteren Hälfte der Tabelle, die Mannschaft darf aber nie unterschätzt werden. Über Unterstützung der Fans würde sich die Mannschaft sehr freuen.

Für die HSG G/S II spielten (Tore/ davon 7-Meter): Lux und Celik im Tor; J. Praml, Jackson (3), Wachendörfer (10/4), Deeg, Fischer, Schmidt (2), D. Praml (4), Voß (2), Neubauer (2), Berger, Berrang, Hohmann (5/1)

Für die TuS trafen (Tore/ davon 7-Meter): Herrmann (3), Niebergall (9), Amelung (1), Beetz (5), Hofmann (1), Reuß (4), Körling (2), Hellwig (1)

Siebenmeter: HSG 6/5 – MSG 1/0
Zeitstrafen: HSG 1 – MSG 3
Besondere Vorkommnisse: keine
Schiedsrichter: Detlef Schmeiß