Header HSG



2. Damen: Mit frischem Wind in die neue Saison

  • Kategorie: 2. Frauen
  • Veröffentlicht: Donnerstag, 03. August 2017 14:42
  • Geschrieben von Danny Jackson

2. DamenDie letzte Saison der Damen 2 der HSG Goldstein/Schwanheim endete turbulent: Bereits einige Zeit vor Rundenschluss verkündete Trainer Jens Köpke, dass er nach vier gemeinsamen Jahren in der nächsten Saison aus beruflichen Gründen nicht mehr als Trainer zur Verfügung stehen werde. Die Mannschaft konnte die Entscheidung nachvollziehen und ist sehr dankbar für alles, was Jens in den letzten Jahren für die Mannschaft getan hat, da er immer mit vollem Herzen und voller Motivation dabei gewesen ist. Die Mannschaft wünscht für die Zukunft alles, alles Liebe und Gute und hofft auf das ein oder andere Wiedersehen in der Halle.

Da leider das Saisonziel eines Platzes im oberen Mittelfeld nicht erreicht werden konnte und somit bis zum letzten Saisonspiel nicht sicher war, ob man den Klassenerhalt schaffen würde, gestaltete sich die Suche nach einem neuen Trainer schwierig. Glücklicherweise haben es die Damen 2 im letzten Moment geschafft, in der BOL zu bleiben, was neben der Tatsache, dass man vom Potential her sicherlich in diese Klasse gehört, vor allem auch dafür wichtig war, um der Jugend eine gute Ausgangslage bieten zu können. Lediglich Karolina Schreiber, die noch ein Jahr Jugend spielen darf, hat sich dazu entschieden, dieses zu nutzen, um sich der Herausforderung der Juniorenbundesliga zu stellen – Die Mannschaft wünscht ihr hierbei ganz, ganz viel Erfolg! Ansonsten ist die komplette A-Jugend nun offiziell zu den Aktiven dazu gestoßen (wobei ganz klar zu sagen ist, dass sie bereits seit zwei Jahren ein ganz wichtiger Teil der Mannschaft sind) und hat nun die Möglichkeit sowohl in der Landesliga als auch in der BOL mitzuwirken. Da es dieses Jahr nun keine A-Jugend mehr gibt, haben sich die ehemaligen Jugendtrainer Moritz Adler und Danny Jackson dazu entschieden, ebenfalls in den Bereich der Aktiven einzusteigen – eine Lösung, die viele Vorteile mit sich bringt, da sie einen Teil der Mannschaft bereits gut kennen und somit effektiv am Zusammenspiel von Jung und Alt gearbeitet werden kann.

So startete Anfang Juni die Vorbereitung auf die neue Saison. Ziel ist es ganz klar, unter keinen Umständen wieder so weit unten zu stehen und bis zum letzten Spieltag, um den Klassenerhalt zu zittern. Ganz im Gegenteil dazu, möchte man in diesem Jahr einen Platz unter den ersten Fünf erreichen -  ein ambitioniertes Ziel, das natürlich nur durch entsprechende Arbeit erfüllt werden kann. Dementsprechend war klar, dass die Vorbereitung nicht einfach werden würde. Nachdem mit einem Leistungstest und ein paar Einheiten in der Halle gestartet wurde, ist letztere in den ersten Wochen der Sommerferien leider geschlossen. Dies stellt allerdings keinen Grund dar, nicht weiterhin an der Fitness zu arbeiten: Durch das Engagement der neuen Trainer, ist es den Damen ermöglicht worden, sich an neuen Sportarten auszuprobieren, wobei zwei Einheiten die Woche im Boxclub und eine weitere bei Jumpfitness oder beim Spinning absolviert werden. Hartes Training, das sowohl Spielerinnen als auch Trainer mit Begeisterung, hoher Beteiligung, Motivation und viel Spaß vollziehen. Auch für die verbleibenden Wochen stehen noch schöne Teamevents wie Wasserski fahren sowie einige Trainingstage und Testspiele an. Der frische Wind und die große Motivation und Bereitschaft, an die eigene Grenze zu gehen, lassen positiv in die Zukunft schauen.

Dazu kommt, dass die Mannschaft fast komplett zusammen gehalten werden konnte. Einzig Marion Stammbach, die bereits seit mehreren Jahrzehnten für den Verein spielte, hat sich dazu entschieden mit dem Handball aufzuhören – eine Entscheidung, die ihr unglaublich schwer gefallen ist und auch in der Mannschaft eine große Lücke hinterlassen wird, da keine der Damen jemals ohne Marion für die HSG Goldstein/Schwanheim spielte. In der Vorbereitung unterstützt sie dennoch tatkräftig durch ihre Spinningeinheiten und wird hoffentlich auch häufig in der Halle anzutreffen sein. Positiver als dieser traurige Abgang, sind die Rückkehrer und Neuzugänge. So sind Verena Stork (Schwangerschaft), Miriam Gomolka (Auslandsaufenthalt), Luwam Habte und Julia Gärtig (beide sind bereits letzte Saison nach längerer Handballpause zurückgekommen) nun wieder im Training mit dabei und auch Franziska Leidreiter, die bereits während der letzten Saison zu uns wechselte, hat sich dazu entschieden, weiterhin zu bleiben, worüber sich die Mannschaft sehr freut.

Somit startet die Mannschaft mit folgendem Kader in eine hoffentlich erfolgreiche Saison 2017/2018: Alexandra Lehmann, Anne Nickel, Annika Sauer, Christina Bednasch, Emilia Porceddu, Franziska Leidreiter, Giulia Porceddu, Imke Burhop, Julia Beuth, Julia Gärtig, Julia Schreiber, Kristina Lubina, Lakesha Marschik, Luwam Habte, Miriam Gomolka, Nadine Holzdörfer, Naomi Yosef, Rebecca Rauschenberg,  Selina Wiesner, Vanessa Biehn und Verena Stork.