Header HSG



2. Frauen: Arbeitssieg in Sindlingen/Zeilsheim

  • Kategorie: 2. Frauen
  • Veröffentlicht: Montag, 04. Dezember 2017 13:12
  • Geschrieben von Marvin Wachendörfer

HSG Sindlingen/Zeilsheim – HSG Goldstein/Schwanheim II 18:21 (9:11)

Zu ungewohnter Zeit, am Donnerstag um 20 Uhr, trat die 2. Damenmannschaft der HSG Goldstein/Schwanheim zum Nachholspiel bei der HSG Sindlingen/Zeilsheim an und schlug diese mit 18:21 (9:11).

Nach dem überraschenden Erfolg gegen Kriftel vergangenes Wochenende war das Ziel, die Leistung zu bestätigen und sich durch den 3. Sieg in Folge in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen. Trotz der deutlichen Siege in den letzten beiden Partien war man sich bewusst, dass der Gegner auf keinen Fall zu unterschätzen ist und man nur durch ein genauso konzentriertes Auftreten wie zuvor zum Erfolg kommen würde.

Obwohl man von Beginn an führte, gelang es den HSGlerinnen nicht, sich richtig abzusetzen, sodass die 1. Hälfte ausgeglichen blieb und man mit einer zwei Tore Führung in die Halbzeit ging.  Auch die 2. Hälfte gestaltete sich anfangs ähnlich, wobei Sindlingen zunächst ausgleichen konnte (11:11). Anschließend gab es einen 3-Tore-Lauf für die Damen aus Goldstein, der zwischenzeitlich auf sechs Tore ausgebaut werden konnte. Diesen Rückstand konnte Sindlingen nicht mehr aufholen, sodass die HSG die nächsten zwei Punkte auf ihr Konto  schreiben konnte.

Alles in allem war es ein hart erarbeiteter Sieg, den die HSG vor allem einer stabilen Abwehr zu verdanken hat. Diese stand wie in den Partien zuvor sehr kompakt und man konnte sich einige Bälle erarbeiten. Das größere Problem war der Angriff, in dem man sich die Chancen zwar teilweise gut herausspielte, aber immer wieder an der Torfrau der Gegner scheiterte. Besonders in der 2. Hälfte war das Spiel hart und emotionsreich, was sich auch in den vielen 2-Minuten-Strafen widerspiegelt. Teilweise stand man nur noch zu viert auf dem Feld.  Glücklicherweise ließen sich die HSGlerinnen davon nicht zu sehr aus dem Konzept bringen, sodass der Vorsprung bis zum Schluss gehalten werden konnte. Auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden und was letztendlich zählt, sind die zwei Punkte.

Im Training wird weiter hart an den Schwachstellen gearbeitet und sich intensiv auf die Partie gegen Eltville nächsten Sonntag, den 10.12. um 15 Uhr, in heimischer Halle vorbereitet. Die Mannschaft würde sich über Unterstützung sehr freuen.

Es spielten: Alexandra Lehmann und Emilia Porceddu beide Tor, Annika Sauer (7/4), Julia Beuth, Rebecca Rauschenberg (je 3), Sophia Pfeiffer (3/2), Kristina Lubina (2/1), Imke Burhop, Giulia Porceddu, Julia Schreiber (je 1), Vanessa Biehn, Verena Stork, Lakesha Marschik und Christina Bednasch