Header HSG



2. Frauen: Unnötige Niederlage gegen Bad Camberg

  • Kategorie: 2. Frauen
  • Veröffentlicht: Donnerstag, 21. Dezember 2017 12:56
  • Geschrieben von Vanessa Biehn

Bezirksoberliga: SV Bad Camberg – HSG Goldstein/Schwanheim II 31:30 (18:30)

Am frühen Samstagabend trat die 2. Damenmannschaft der HSG Goldstein/Schwanheim zum letzten Spiel im Jahr 2017 beim SV Bad Camberg an und musste sich diesem mit 31:30 (18:13) geschlagen geben.

Auch wenn Bad Camberg im unteren Tabellendrittel steht, wusste man, dass das Spiel schwierig werden würde. Die Mannschaft musste auf fünf Stammspielerinnen verzichten, sodass man mit einem recht uneingespielten Kader anreiste. Dennoch war das klare Ziel, die zwei Punkte mit nachhause zu nehmen.

Der Start war auch ordentlich und man lag schnell mit 3:0 in Führung. Danach schlichen sich allerdings zu viele Fehler ein, sodass man mit einem 5-Tore-Rückstand in die Pause ging. Man wusste, dass die Leistung der ersten Halbzeit weit unter dem Möglichen lag und dass man die Einstellung für die 2. Hälfte dringend ändern musste. Nachdem die Gastgeberinnen ihre Führung zunächst halten konnten, entwickelten die HSGlerinnen in den letzten 15 Minuten einen enormen Kampfgeist und schafften es in der 59. Minute erstmals auszugleichen. Letztendlich konnte Bad Camberg danach noch den Siegtreffer erzielen, sodass die Partie mit einem Tor verloren ging.

Alles in allem kein schönes und gutes Spiel. 30 Tore zu werfen ist in Ordnung, 31 zu bekommen ist zu viel. Zu dem kam in der 2. Hälfte viel Unruhe auf, es gab mehrere 2-Minuten-Strafen für die HSG und einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen, sodass das Spiel am Ende leider nicht für sich entschieden werden konnte.  Aufbauen lässt sich auf der Einstellung der letzten 15 Minuten, wobei klar ist, dass diese eigentlich im kompletten Spiel vorhanden sein muss. Positiv ist zu erwähnen, dass drei B-Jugendspielerinnen in der BOL zum Einsatz kamen und eine gute Leistung zeigten. Besonders Tatiana Vrocharidou konnte fünf Treffer in ihrem ersten Aktivenspiel erzielen und war somit zusammen mit Imke Burhop und Julia Schreiber stärkste Torschützin.

Natürlich hätte man sich einen anderen Jahresabschluss gewünscht und die Niederlage zeigt, dass noch viel Arbeit vor der Mannschaft liegt. Dennoch gilt es nun, diese abzuhaken und sich darauf zu konzentrieren, was man in diesem Jahr alles erreicht hat. Mit 16 Punkten und Platz 4 ist man absolut im Soll und man merkt, dass die Mühe und Arbeit des neuen Trainergespanns fruchtet. Man wächst immer mehr zusammen und arbeitet daran, das volle Potential der Mannschaft auszuschöpfen. Dies gilt es, nach der verdienten Pause im neuen Jahr fortzuführen.

Das nächste Spiel findet am 20.1.2018 um 19 Uhr in eigener Halle statt. Bis dahin wünscht die Mannschaft allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr und bedankt sich, für die ganze Unterstützung.

Es spielten: Alexandra Lehmann und Franziska Leidreiter (beide Tor); Imke Burhop, Tatiana Vrocharidou (je 5), Julia Schreiber (5/5), Rebecca Rauschenberg (4), Lakesha Marschik (3), Selina Wiesner (3), Lisa Scholz (2), Giulia Porceddu, Daniela Susic, Nahomi Yosef (je 1), Ninti-Kassiopai Arnold und Vanessa Biehn