2. Frauen: Weiterhin auf Erfolgspfad

HSG Goldstein/Schwanheim II – SV Bad Camberg 31:16 (16:10)

Am Sonntag empfingen die 2. Damen der HSG Goldstein/Schwanheim den SV Bad Camberg, der aktuell auf dem 9. Platz in der Tabelle steht.

Alle vergangenen Spiele gegen diesen Gegner waren immer sehr torreich und vor allem knapp – das Hinspiel endete mit 32:34 für die HSG und war demnach ein spannendes Kopf-an-Kopf Rennen mit gutem Ausgang für die 2. Damen.

Somit wurde aber auch diese Partie wieder sehr ernst genommen. Das Trainerteam erinnerte die Mannschaft vor dem Spiel an die wichtigsten Punkte und verlangte insbesondere schnelles Tempo und eine stabile Abwehr. Zwar war der Kader an diesem Wochenende sehr rar besetzt (es fehlten Vanessa Biehn und Steffi Günther aus beruflichen Gründen, Lenia Barth und Nahomi Yosef krankheits- bzw. verletzungsbedingt, und auch Alex Lehmann verletzte sich kurz vor dem Spiel am Fuß), aber auch die Gegner rückten mit einer kleinen Truppe an, sodass das klare Ziel war, die gute eigene Kondition auszunutzen und den Gegner müde zu laufen.

Diese Dinge konnten weitestgehend auch umgesetzt werden. Das Tempo konnte über 60 Minuten gehalten werden, sodass insbesondere Patricia Döppner wieder einige Tempogegenstöße verwandeln konnte. Auch die Abwehr war dieses Mal wacher, als in den vergangenen Partien gegen Bad Camberg. Die Gastmannschaft spielt nämlich sehr viel mit Einläufern und Anspielen an den Kreisläufer, was der HSG schon des Öfteren schwer gefallen ist. In diesem Spiel wurde aber hierauf gezielt geachtet, sodass viele dieser Aktionen aufgehalten wurden.

Leider haperte es, vor allem zu Beginn des Spiels, oftmals an der Trefferquote. Viele Würfe trafen unglücklicherweise die Latte, sodass es bis zur 11. Minute nicht möglich war, sich vom Gegner abzusetzen. Ab dann ging aber die HSG in Führung und setzte sich mit 5 Toren (12:7) in der 22. Minute ab. An diese Führung kam der SV Bad Camberg kurzzeitig noch einmal ran (12:10, 26. Minute), doch die heimische Auszeit weckte wieder die letzten Kräfte, sodass die 2. Damen mit einem Vorsprung von 6 Toren (16:10) in die Halbzeitpause gingen.

Die zweite Halbzeit zeigte dann zwei komplett unterschiedliche Hälften. Die ersten 12 Minuten waren sehr torarm – beide Teams erlangten in dieser Zeit jeweils nur 1 Tor (17:11, 42. Minute). Ab dann kochte die HSG aber auf und überrannten ihre Gäste bis zum Schlusspfiff. Vor allem die Phase ab der 54. hatte es in sich – die HSG punktete insgesamt 7 Mal, während die Gastmannschaft nur noch 1 Tor erzielen konnte. Die Teams trennten sich mit 31:16 und zwei wohlverdienten Punkten für die HSG.

Hervorzuheben ist Nina Eick, die eine tolle Leistung im Tor zeigte und somit auch die zweite Torfrau Alex Lehmann, die sich leider beim Warmmachen verletzt hat, würdig vertreten konnte.

Wir danken Karo Schreiber für ihre wichtige Unterstützung!!

Am kommenden Wochenende spielt die 2. Damenmannschaft gegen den Tabellenersten TSG Oberursel. Das wird im Kampf um den Meistertitel mit Abstand die schwerste Partie, die noch bevorsteht. Aus diesem Grund bitten wir um viel Unterstützung. Das wird am Wochenende so wichtig sein, wie in keinem anderen Spiel! Anpfiff ist am Sonntag um 16.30 Uhr in Oberursel. Wir freuen uns über Trommeln, Anfeuern, Klatschen. Jegliche Art des Supports ist absolut willkommen – wir sind uns sicher, dass Oberursel ebenfalls mit einer großen Fangemeinde antreten wird.

Es spielten: Nina Eick im Tor; Patricia Döppner (9), Lakesha Marschik (6), Verena Stork (3), Sophia Pfeiffer (3), Eva Wittchen (3), Julia Schreiber (3/1), Imke Burhop (2), Karolina Schreiber (2/1), Giulia Porceddu